Navigation+

Unser Stadtteil

Vohwinkel ist mit über 30.000 Einwohnern der drittgrößte Stadtbezirk Wuppertals.

Wir leben gerne hier !  Der rheinische Einfluss ist bei uns im westlichsten Stadtteil bereits deutlich spürbar. Das Zentrum um den Kaiserplatz bietet gute Einkaufsmöglichkeiten und Verkehrsverbindungen. Einmalig ist das Erlebnis der Schwebebahn-Landstrecke, sowie die historischen Gebäude Rathaus und Bahnhof als Stadtteilwahrzeichen.

Wir sind nicht allein !  Die Vohwinkeler stehen selbstbewußt zu ihrer Heimat und das vielfältige bürgerschaftliche Engagement, das mittlerweile als wichtiger Faktor der Stadtentwicklung wahrgenommen wird, gilt als außergewöhnlich. Wir wollen alle dazu beitragen, das sich Menschen begegnen, selbst aktiv werden und für positive Veränderungen in ihrer Umgebung sorgen.

 

 

Gemeinsinn und Solidarität

Wir geben nicht auf, wenn es schwierig wird. Bei uns handelt man, anstatt sich zu beklagen:


– Die Stadt Wuppertal kämpft mit einer Arbeitslosenquote von ca. 11% und einem Schuldenberg, der 2 Milliarden übersteigt. Haushaltsicherungskonzepte verlangen Personalabbau und Streichungen im Jugend-, Sozial- und Kulturbereich.

Das Freibad Vohwinkel bietet für Kinder und Familien des Stadtteils eine preiswerte Freizeitmöglichkeit und wird komplett in Eigenregie durch einen Förderverein betrieben.

Von Anfang 2011 bis Ende 2012 wurde auch das zwischenzeitlich abgerissene Hallenbad als BürgerBad durch einen 2700 Mitglieder starken Förderverein betrieben.

 

– Das in den 70er Jahren erbaute Quartier Höhe/Dasnöckel gilt als hochbelastet. Hier leben viele Familien mit Migrationshintergrund (52,3%). Arbeitslosigkeit (28,8%), Sanierungsstau und knappe soziale Infrastruktur stehen für eine krisenhafte Situation.

Die Kindertafel bietet warmes Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung und Freizeitgestaltung. Mit dem „Sternpunkt“ wurde ein 3000qm großes Garten-Freigelände mit Niedrigseil-Kletterparcours, Beach-Volleyball und einem echten Schwebebahnzug geschaffen.

 

– Die rechte Szene tritt verstärkt seit 2010 durch Schmierereien, Übergriffe und Demonstrationen in Erscheinung.

Vohwinkel wehrt sich gegen Rassismus und Fremdenhass

Im November 2011 zogen über 2500 Vohwinkeler auf einem Schweigemarsch unter der Schwebebahn entlang. Im Januar 2015 endete eine Gedenkveranstaltung für Kriegsopfer im lange als Treffpunkt der rechten Szene geltenden Vohwinkeler Bahnhof. Im März 2015 zeigte ein breites Bündnis für Solidarität mit Flüchtlingen Präsenz gegen eine Kundgebung der rechtsextremen Partei „Die Rechte“. Vohwinkel ist bunt – und bleibt es auch !

 

– Über 8000 Flüchtlinge sind seit 2015 nach Wuppertal gekommen.

Die Flüchtlingshilfe Wuppertal-West e.V. bündelt und koordiniert 12 Hilfsgruppen mit an die 100 ehrenamtlichen Kräften zur Betreuung von Flüchtlingen im Westen Wuppertals.

 

Hinzu kommen die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer in Sportvereinen, Kirchengemeinden, Schulen und Kindergärten, Besuchsdienste für Senioren, Kranke und Gefangene, die freiwillige Feuerwehr und nicht zuletzt die Organisatoren des Vohwinkeler Flohmarktes.

Sie alle bewirken Gutes für einen lebenswerten Stadtteil.

Weitere Orts-Informationen erhalten Sie hier:
Vohwinkel-Portal / Historisches Vohwinkel / Arbeitsgemeinschaft Vohwinkeler Vereine / Einzelhändler-Vereinigung Aktion V / Wikipedia-Eintrag / Wetter